Hanse-Promotionspreise

2017

2017 wurden wiederholt die Hanse-Promotionspreise verliehen. Die Preise sind mit je 2.000 € dotiert und wurden von der Achim Schulz-Lauterbach, VMP GmbH, gestiftet.

Der Hanse-Promotionspreis für experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin ging dieses Jahr an zwei Gewinner:
Dr. Martin Weinreuther, Heilbronn, hat mit der Arbeit „Die Rolle der Calcium/Calmodulin-abhängigen Kinase II bei kardialer Ischämie/Reperfusion“ überzeugt und 2.000 € Preisgeld gewonnen. Und weitere 2.000 € Preisgeld erhielt Dr. Jacob Wollborn, Freiburg, mit dem Titel der Arbeit „Makro- und Mikrohämodynamischer Einfluss der Phosphodiesterase-4 Inhibition in der Lipopolysaccharid-induzierten Hyperinflammation der Ratte“. Auch der Hanse-Promotionspreis für klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin wurdes dieses Jahr doppelt vergeben:

Je 2.000 € Preisgeld erhielten Carolin Fleischmann, Jena, mit dem Beitrag „The global burdon of sepsis – systematic review and meta-analysis of observational epidemiological studies“ und Dr. Tatjana Stöppler, Essen, mit dem Titel der Arbeit „Die Rolle des Ubiquitin-Proteasom-Systems (UPS) bei chronischer Herzinsuffizienz und bei reversiblem kardialen Remodeling nach linksventrikulärer Unterstützung durch LVAD-Systeme“.

Verleihung der Hanse-Promotionspreise für klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin. Personen (v.l.): Prof. Dr. Peter H. Tonner (WIVIM), Preisträgerin Dr. Tatjana Stöppler (Universitätsklinikum Essen), Prof. Dr. Andreas Weyland (WIVIM), Preisträgerin Carolin Fleischmann (Universitätsklinikum Jena), PD Dr. Christian Hönemann (WIVIM). Quelle: MESSE BREMEN / Jan Rathke
Verleihung der Hanse-Promotionspreise für experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin. Personen (v.l.): Prof. Dr. Peter H. Tonner (WIVIM), Preisträger Dr. Jacob Wollborn (Universitätsklinikum Freiburg), Prof. Dr. Andreas Weyland (WIVIM), Preisträger Dr. Martin Weinreuter (SLK-Kliniken Heilbronn GmbH), PD Dr. Christian Hönemann (WIVIM). Quelle: MESSE BREMEN / Jan Rathke